© Fränkische Zeitung 

Der Knotenpunkt im Süden

Von der Bergstadt zum Industrie-, Einzelhandels - und Dienstleistungszentrum

Die Stadt Pegnitz ist der wirtschaftliche Knotenpunkt im südlichen Landkreis Bayreuth. Bis 1967 war Pegnitz Bergstadt, bis das Bergwerk Kleiner Johannes geschlossen wurde. Heute sind es vor allem der Maschinenbau und die Metallverarbeitung – hier sind vor allem die großen Arbeitgeber KSB sowie Baier + Köppel zu nennen – die das Bild in Sachen Industrie und Handwerk prägen.

Pegnitz gilt als beliebter Standort. Nicht nur weil man laut Stadt Pegnitz rund 200 000 Quadratmeter Gewerbefläche sofort zur Verfügung hat, sondern auch die Anbindungen an die Autobahn und die Bundesstraßen B 470 und B 85 optimal sind. Man ist an die Bahnverbindung Hof-Nürnberg angeschlossen und liegt zentral in der Metropolregion Nürnberg.

Pegnitz ist auch Einzelhandels- und Dienstleistungszentrum mit alteingesessenen Betrieben. In der Innenstadt decken zahlreiche Einzelhandelsbetriebe sowie zwei Einkaufszentren mit Verbrauchermärkten den Bedarf. tz


Verlagsbeilage NK vom Freitag, 13. Dezember 2019, Seite 98