E-paper - 13. Dezember 2019
Verlagsbeilage NK

E-Paper - Auswahl
 
 

Mit seinen 18 Ortsteilen weist Warmensteinach als besonderen Vorzug eine attraktive und weitflächige Landschaft auf. Durch die zentrale Lage erreicht man die A9, die A93 und die Städte Bayreuth, Marktredwitz und Wunsiedel in 15 bis 20 Autominuten. Neben den Einrichtungen des täglichen Bedarfs sind auch Handwerk, Gewerbe, soziale Einrichtungen wie Kinderkrippe, Kindergarten, Hort, Grundschule, Diakonie, Apotheke und ein Arzt vor Ort angesiedelt. 27 Vereine sorgen im Ort für ein aktives Miteinander.

Das Fichtelgebirge ist als Wintersportgebiet sehr beliebt und die Luftkurorte Warmensteinach, Oberwarmensteinach und Fleckl nehmen hier eine führende Rolle ein. Mehrere Schlepplifte, von denen zwei in Oberwarmensteinach mit Flutlicht ausgestattet sind, sowie die Seilschwebebahn zum Ochsenkopf in Fleckl erschließen dieses Ski- und Snowboardgebiet für alle Könnerstufen. Wer den Skisport erst erlernen möchte, ist bei den örtlichen Ski- und Snowboardschulen bestens aufgehoben. Kinder ab vier Jahren sind hier genauso willkommen wie Erwachsene jeden Alters. Ski- und Snowboardverleih sind ebenfalls vor Ort.

80 Kilometer gut ausgebaute und bestens präparierte Skiwanderloipen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden sowie zahlreiche Winterwanderwege beinhalten für jeden etwas. Sportlich ambitionierte Langläufer (regionales Leistungszentrum für nordischen Skisport) wie auch der gemütliche Skiwanderer finden hier ideale Verhältnisse vor. Wem das nicht reicht, dem stehen zwei beleuchtete Loipen bis 22 Uhr zur Verfügung.

Für Radfahrer und Mountainbiker gibt es herrliche Wege und Touren sowie eine rasante Downhillstrecke am Ochsenkopf. Auch bei Motorradfahrern ist die Region sehr beliebt. Bewirtschaftete Hütten und Unterkunftshäuser laden ein zur Rast bei einer deftigen Brotzeit oder zu kulinarischen Genüssen.

Die Glaserzeugung ist im Fichtelgebirge seit 1340 urkundlich erwähnt und bildet die Zeit hindurch einen wichtigen Erwerbszweig für dessen Bewohner. Das 1980 eröffnete Glasmuseum in Warmensteinach dokumentiert die Entwicklung des Glasmacherhandwerks der vergangenen Jahrhunderte anhand der Werkzeuge und Produkte.

Das Freilandmuseum Grassemann ist eine Infostelle des Naturparks Fichtelgebirge. Das Museum besteht aus einem einstmals für das südliche Fichtelgebirge typischen Einfirsthof aus dem Jahr 1698 mit Wohnteil, Stall und Scheune unter einem Dach. Es ist als Baudenkmal geschützt. Das Anwesen vermittelt einen Einblick in den Wohn- und Lebensalltag auf einem kleinen Mittelgebirgs-Bauernhof.

Eine außergewöhnliche Erfrischung mit medizinischem Nutzen bietet die Badestelle Fleckl-Moor, ein idyllisch im Wald gelegenes Bad mit Moorbecken, Natur-Wasserbecken zum Schwimmen und abgetrenntem Kinderbereich sowie Liegewiese und Spielplatz.

Verlagsbeilage NK vom Freitag, 13. Dezember 2019, Seite 113 (10 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE